Driftautos

Die Fahrzeuge im Driftsport unterscheiden sich maßgeblich von den Autos, die man aus anderen Motorsportarten kennt. Eine Leistungsbeschränkung oder auch die Festlegung auf ein bestimmtes Motorkonzept fehlt gänzlich, sodass viele spektakuläre Schrauberideen- und Träume einfach umgesetzt werden. Lediglich eine Grundbedingung ist unumgänglich: Es muss ein Hecktriebler sein!

Beim Driftsport und den Fahrzeugen könnt Ihr eins erwarten – es gibt selten etwas von der Stange und man sieht ständig etwas Neues… So erstaunt es nicht, dass in einem kleinen Mazda MX 5 oder einem BMW 3er plötzlich ein „aufgeladener“ Corvette-Motor oder gar noch extremeres zu finden ist.

BMW E36 mit V12 Motor
BMW E36 mit V12 Motor

 
Beliebte Motoren im Driftsport Toyota 1JZ-2JZ.JPG
Beliebte Motoren im Driftsport: Toyota 1JZ / 2JZ

Wesentlich unterscheiden sich Drift-Rennwagen von anderen Motorsportfahrzeugen in dem Aufbau der Vorderachse. Diese ist so konstruiert, dass Lenkeinschläge von bis zu 90° möglich sind. Dadurch können enorme Driftwinkel erreicht werden! Das Fahrzeug dient nicht nur als Kampfmittel im Wettbewerb sondern vor allem auch als Ausdrucksmittel des eigenen Stils. In vielen Fällen sind die „Piloten“ auch Mechaniker und Designer Ihrer Fahrmaschinen. Leistungswerte von teilweise über 1000 PS und exotische Karosserien aus Japan machen den Driftsport zu einem ganz besonderen Erlebnis.